Treffen im November

Stadtteilzeichnen in Bergedorf mit anschließender Ausstellung.

Wir treffen uns am Samstag 24.11. um 11 Uhr in der Bergedorfer Fußgängerzone.

Wir sind eingeladen vom Stadtteilbüro Bergedorf-Süd. Dort wollen wir im historischen Stadtkern von Bergedorf zeichnen und haben die Möglichkeit, die Skizzen bis zum Freitag den 01.12.2018 auszustellen. Uns wird ein leerstehendes Geschäft in der Fußgängerzone zur Verfügung gestellt. Dort haben wir die Möglichkeit uns bei schlechtem oder kaltem Wetter aufzuwärmen. Es werden Getränke und Snacks durch das Stadtteilbüro zur Verfügung gestellt. Die Passanten sollen die Möglichkeit bekommen, einen Einblick in das Urban Sketchen zu bekommen. Daher wird auch Zeichenmaterial für Interessierte zur Verfügung stehen.

Zur Ausstellung:
Es sollen überwiegend Skizzen von Bergedorf und dem Umland aber auch einige Hamburg Skizzen ausgestellt werden. Wer also etwas mitbringen möchte, solle dies gerne tun! Für die Ausstellung empfiehlt sich auf Einzelblättern zu zeichnen. Die Zeichnungen können an Stellwänden aufgehängt werden, die Skizzenbücher auf Tischen. Die Ausstellung wird Andrea Purk zu den Öffnungszeiten betreuen.

Die Veranstaltung soll der Auftakt für ein regelmäßiges, monatliches Zeichnen Treffen in und für Bergedorf sein. Wir haben viel Platz und einen trockenen Raum, sowie die Möglichkeit an manchen Orten drinnen zu zeichnen.
(Text von Thorsten aus FB)

Ladengeschäft Bergedorfer Fußgängerzone
Sachsentor 50
21029 Bergedorf

Wir freuen uns,
Urban Sketchers Hamburg

Salz- und Hansestadt Lüneburg

Lüneburg hat uns 40 SketcherInnen sehr gut gefallen. Eine schöne Kulisse bietet die historische Innenstadt. Wir sind in Gruppen auf Entdeckungstour gegangen. Viele sind aus Hamburg angereist, einige sogar aus Lübeck und Eutin. Im Anschluss saßen wir im Biergarten neben dem alten Kran im Hafen. Wir kommen wieder!

Steampunk in Buxtehude

Treffen der Hamburger Urban Sketchers beim Steampunkfestival Aethercircus in Buxtehude. Eine spannende Szene tat sich uns auf, mit interessanten und freundlichen Menschen. Viele Gespräche und viele Eindrücke. Wir fühlten uns in eine victorianisch, futuristische Zeit zurückversetzt. (Bilder und Text von Thorsten)

Jenisch Park

Zeichnen im Jenischpark. Das Osterwetter war nicht optimal für ein Treffen im Landschaftspark. Wir waren 25 Sketcher und verbrachten einen gemütlichen Tag im historischen Jenisch Haus mit Kulturausstellung und Cafe.

 

Bunkermuseum Hamburg Hamm

Herr Wulf, Historiker und Leiter des Stadtarchivs, war vor Ort und hat uns einen interessanten Einblick in die Geschichte des Bunkers gegeben. Der Eingang vom unterirdischen Röhrenbunker in HH Hamm liegt mitten im Grün und ist ist nicht einfach zu finden. Dank der tollen Betreuung durch Herrn Wulf fanden sich 30 Urban Sketchers ein.
Der Bunker wurde in den Ursprungszustand versetzt und beinhaltet viele Exponate aus dem 2. Weltkrieg, so auch Überreste des Feuersturms, wie geschmolzenes Besteck oder Geschmolzene Flaschen, Bombenreste, Kerosinlampen und diverse, auch aus Zeichnersicht interessante Gegenstände. In den Röhren befinden sich viele interessante Informationen über die Kriegsgeschichte, insbesondere über die Luftangriffe und den darauf folgenden Feuersturm in Hamm.

Auszug aus dem Flyer des Bunkermuseums:
Bereits kurz nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs begann in Hamburg der Bau der ersten Luftschutzbunker. Hoch-­, Turmbunker, Flak-­ und Leittürme wurden oberirdisch errichtet. Unter der Erde entstanden überwiegend Rund-­ und Röhrenbunker. Letztere boten „nur“ Schutz vor Bombensplittern. Dennoch retteten die meisten Bunker Tausenden Hamburgern im Juli 1943 das Leben, als ein durch alliierte Luftangriffe hervorgerufener Feuersturm Hamm, Hammerbrook, Borgfelde und Rothenburgsort in Schutt und Asche legte. Viele Menschen flüchteten mit ihren wichtigsten Habseligkeiten am Leib oder im Koffer in die Bunker: Habseligkeiten, die den Feuersturm über-standen und heute als mahnende Zeugnisse dienen.